Startseite > Nordamerika > Inhalt des Artikels

Jin Yinan: Indien-Pakistanischer Luftkrieg, wer hat die Ingram-21 abgeschossen?

Laut der Stimme Chinas berichtete das National Defense Military News Center am 7. März (Zhou Yuting) Vor einigen Tagen gab es eine Luftkonfrontation zwischen Indien und Pakistan: Laut einem von Pakistan veröffentlichten Video hat der indische Luftwaffenpilot Abinadhan von der pakistanischen Seite entlassen. Der Oberstleutnant beschrieb den Luftkrieg und sagte, er habe den F-16-Kampfflugzeug der pakistanischen Luftwaffe nicht abgeschossen oder gesehen. Als er nach Zielen in der Luft suchte, wurde die von ihm gefahrene MiG-21 plötzlich abgeschossen.

Was ist die Wahrheit über die Situation? Wie wird sich diese Konfliktrunde zwischen Indien und Pakistan entwickeln? Diese Themen sollten für das heutige South Military Forum von Belang sein.

Moderator: Laut Oberstleutnant Abinadan, dem Piloten der indischen MiG-21, sah er nichts in der Luft, fand aber nichts, wurde aber vom Feind bereits durchsucht, ohne es zu wissen. Die MiG-21 wurde abgeschossen. Einige Analysten glauben, dass der Kämpfer, der die MiG-21 abgeschossen hat, die F-16 ist. Was halten Sie von Professor Nannan?

Jin Yinan: Die indische Seite hat viele Gründe gefunden: Man sagt, Pakistan habe die am weitesten fortgeschrittene F-16 ausgesandt und wurde von der F-16 niedergeschlagen. Pakistan hat bereits gesagt, dass die F-16 nicht ausgesandt wurde.

Es gibt zwei Gründe für Pakistan: Erstens hat die F-16 weniger Spieler und weniger als 20 F-16 wurden von den Amerikanern abgeschnitten, der Rest nicht. Es ist schwer zu sagen, dass es mehrere F-16 gibt, die abgefertigt werden können und normale Flugbedingungen einhalten können.

Zweitens hat die pakistanische Seite auch eine Sache mit den Vereinigten Staaten unterschrieben: Beleidigende Operationen dürfen die F-16 nicht nutzen. Diesmal flog das indische Flugzeug in den palästinensischen Luftraum. Das Bodenziel, das die palästinensische Seite angegriffen hatte, war an erster Stelle, das pakistanische Flugzeug floss aus Rache in den indischen Luftraum und gehörte aus dieser Perspektive auch zu einer Vergeltungsoffensive der palästinensischen Seite. Die Aktion, diese Aktion funktioniert nicht gemäß der Vereinbarung zwischen den Palästinensern und den Vereinigten Staaten über die Verwendung der F-16.

Der dritte Grund ist, dass die F-16-Daten im Wesentlichen bei den Indianern sind, weil die Amerikaner den Indianern eine modifizierte F-16 geben wollen, die als F-21 bezeichnet wird. Alle Leistungen entsprechen der indischen Seite. Der Bericht wurde erstellt, so dass die indische Seite die Betriebsleistung der F-16 einschließlich der Radarfrequenz, des Feuerleitradars und der Suchradarfrequenz versteht.

Aus diesem Blickwinkel ist es für Pakistan unmöglich, die F-16 zu entsenden. Es ist nicht sehr groß, die F-16 zu senden.

Moderator: Obwohl Indien sehr darauf abzielt zu beweisen, dass Pakistan den US-amerikanischen F-16-Kampfflugzeug illegal verwendet hat, um die indischen Kampfflugzeuge abzuschießen, gibt es immer noch die Aussage, dass es sich tatsächlich um eine Boden-Luft-Rakete handelt, die die MiG-21 zerstört hat. Denken Sie, dass die Möglichkeit groß ist?

金一南: Von einem solchen Schild aus können Sie keine Boden-Luft-Rakete sein, da Sie an den Trümmern der MiG-21 erkennen können, dass es sich bei einer Boden-Luft-Rakete um ein Fragment handelt. Explosion, Bienenwabenexplosion, aber die abgeschossene MiG-21 ist offensichtlich ein großer Teil der Rakete, keine entfernte Explosion, sondern ein direkter Treffer des Raketensprengkopfes. Diese Art von Boden-Luft-Rakete ist unwahrscheinlich eine Luft-Luft-Rakete Sehr wahrscheinlich

Moderator: Professor Yi Nan, wir alle wissen, dass Indiens militärische Stärke auch im Vergleich zur pakistanischen Armee bemerkenswert ist, und aus den Ergebnissen dieses Konflikts können wir erkennen, welche Probleme die indische Luftwaffe hat. Was?

金一南: Gibt es ein Problem mit Indien? Die erste Linie des Flugzeugs ist relativ schlecht, die erste Linie der MiG-21 ist im Grunde veraltet. Als das pakistanische Flugzeug in den indischen Luftraum einstieg, hob die MiG-21 dringend ab und die Qualifikationen des indischen Piloten waren immer noch sehr tief. Der Gefangene war der Oberst der Luftwaffe. Der Oberstleutnant der Luftwaffe hat bei den Jagdfliegern einen relativ hohen Rang, und die Flugstunden betragen mindestens tausend Stunden oder mehr, d. H. Die alten Jagdflieger.

Aber abhängig von Ihrer Avionik kann Ihr Suchradar sich nicht sehen, Ihr Feuerleitradar kann die Luft-Luft-Rakete mittlerer Reichweite nicht lenken, so dass Sie den Feind nicht zuerst finden können, öffnen Sie den Feind zuerst, lassen Sie den anderen Feind zuerst herausfinden. Der Feind schießt dich nieder und das Ende ist so. Wenn Indien einige der besseren Kämpfer an der Front haben wird, ist es vielleicht nicht so peinlich, wenn es das Image etwas verbessern kann. Dies ist die Charakteristik des Luftkampfes. Sie sehen die einzige Maschine, um die Ergebnisse des Luftkampfes zu bestimmen.

Moderator: Obwohl Pakistan die Piloten der indischen Armee gefangen nahm, entließ es ihn schnell wieder nach China, und er wurde nur von der fortgesetzten Provokation Indiens an die pakistanische Seite in Shanghai vertrieben. Es gab keinen Angriffsversuch und die Truppen wurden entsandt. Beschlagnahme von Mitgliedern bewaffneter Gruppen zur Bekämpfung der Streitkräfte der Muhammad-Armee. Wie drückt sich Indien in der Freundlichkeit der pakistanischen Freilassung aus?

金一南: Ich denke, aus diesem Blickwinkel sollte die pakistanische Seite wegen dieses kleinen Konflikts nicht die Initiative ergreifen, um einen Krieg zwischen zwei Atommächten zu führen. Aus dieser Perspektive ist die pakistanische Seite sehr rational. Und das ist ganz richtig. Tatsächlich ist die indische Seite gleich und sie wollen keinen Krieg. Natürlich ist die pakistanische Seite jetzt gleichbedeutend mit der Übernahme des billigen Preises und hat die Indianer in hohem Maße verletzt. Die pakistanische Seite gibt den Indianern jetzt ein Gesicht und lässt die Piloten schnell los.

Die indische Regierung ist von nun an relativ ruhig in dieser Angelegenheit, und es ist immer noch vernünftig: Die indische Regierung hat nicht weiter mit Pakistan gesprochen und den Krieg gedroht, daher denke ich aus dieser Sicht, dies Immer noch ein guter Trend. Wir haben keinen Zweifel daran, dass Indien und Pakistan vernünftig bleiben und den Frieden erhalten werden, und wir wollen keine größeren Konflikte zwischen den beiden Seiten. Dies ist eine weit verbreitete Haltung großer Länder: Insbesondere China und Russland sind sehr klar: Sie müssen ruhig sein und nicht wegen dieser kleinen Sache kämpfen.

Moderator: Tatsächlich besteht der territoriale Widerspruch zwischen Indien und Pakistan auf Kaschmir seit langem. Dieser Vorfall ist ein Terrorismus auf der Oberfläche, aber immer noch ein territoriales Problem. Wie sollten Indien und Pakistan die beiden Hindernisse kreativ lösen? Die Entwicklung des Kaschmir-Dilemmas?

Jin Yinan: Kaschmir ist ein umstrittenes Gebiet zwischen den beiden Seiten: Es gibt das von Indien kontrollierte Kaschmir und das von Pakistan kontrollierte Kaschmir. Beide Seiten sind mit der tatsächlichen Kontrolllinie nicht zufrieden. Dies ist ein langfristiges Problem. Wie kann dieses langfristige Problem gelöst werden? Sie kann nur durch die Methode der friedlichen Verhandlung endgültig gelöst werden, und die Methode des Krieges kann nicht angewendet werden, weshalb beide Seiten sich dessen bewusst sind. Daher sind die Versuchungen der beiden Seiten diesmal begrenzte Versuchungen. Durch diese Versuchung hat die indische Seite natürlich auch deutlich gemacht, dass die pakistanische Luftwaffe nicht zu unterschätzen ist. Aus dieser Perspektive kann sie auch die Hauptkriegsfraktionen der indischen Seite dazu ermutigen, rationaler zu werden und sich der aktuellen Situation bewusster zu werden. Die Situation

Die Wahrscheinlichkeit eines Krieges in Pakistan ist sehr gering, da die nationale Stärke oder die militärische Macht der palästinensischen Seite von Indien weit entfernt ist. Aus dieser Perspektive hat das Ergebnis dieser Runde von Luftkriegen die indische Seite klarer und gelassener gemacht, und es ist von Vorteil, einen relativen Frieden in der Region Kaschmir zu erhalten.

Reporter: Zhou Yuting

Neueste internationale Nachrichten