Startseite > Afrika > Inhalt des Artikels

Australischer Think Tank: "Atomdecke" unter Indien und Pakistan haben immer noch Konfliktraum

Reference News Network berichtete am 7. März, dass die australische Loy-Interpreter-Website am 27. Februar einen Artikel veröffentlicht habe, der besagt, dass zwischen Indien und Pakistan eine nukleare Obergrenze besteht, die über Atomschlagkräfte verfügt, die beide Seiten jedoch nicht brechen wollen Es gibt auch einen widersprüchlichen Raum unter der Decke, und sowohl Indien als auch Pakistan nutzen diesen Raum zum Tanzen.

In dem Artikel heißt es, die indische Luftwaffe habe kürzlich ein Ziel in Pakistan getroffen, was der jüngste Schritt im subtilen Schattentanz zwischen Indien und Pakistan ist. Zuvor erlitt das indische Militärteam am 14. Februar in Purwama, einem von Indien kontrollierten Kaschmir, einen Selbstmordanschlag, und mehr als 40 Soldaten der indischen Zentralreserve wurden bei dem Angriff getötet. Die Muhammad-Armee mit Hauptsitz in Pakistan kündigte die Verantwortung für den Vorfall an.

Schattentanz Beginnen Sie hier.

In dem Artikel heißt es, Modi, der auf dem Weg zu den Wahlen ist, sagte, dass das indische Volk voller Blut ist und Pakistan einen hohen Preis für den Angriff der Pulvama zahlen wird. Am 26. Februar entsandte Indien das Kampfflugzeug Mirage-2000, um ein Lager in der Nähe von Barakot, Pakistan, zu bombardieren.

In dem Artikel werden folgende Fragen gestellt: Viele Menschen befürchten, dass alle Maßnahmen, die Indien gegen Pakistan unternimmt, eine nukleare Antwort von Pakistan auslösen können. Wie realistisch ist diese Gefahr?

In dem Artikel heißt es, dass Theoretiker des Atomkriegs sagen, dass es in den Atomstaaten ein so genanntes Stabilitäts- / Instabilitätsparadox gibt, das sich gegenübersteht: Die Angst vor der Co-Zerstörung kann ein strategisches Stabilitätsniveau bilden (wie die Menschen im Kalten Krieg). Gesehen während des Zeitraums). Gleichzeitig können jedoch Konflikte mit geringer Intensität zunehmen, da beide Seiten der Ansicht sind, dass der Konflikt auf die nukleare Ebene ansteigt und die gewalttätigen Konflikte relativ sicher sind.

Mit anderen Worten: Zwar gibt es eine Atomdecke, die keine der beiden Seiten durchbrechen möchte, aber unter dieser Decke gibt es Raum für Konflikte. Wie groß dieser Raum ist, hängt von den Konfliktparteien ab.

In dem Artikel heißt es, dass die jüngsten Razzien es der Modi-Regierung ermöglicht haben, mit einem großen Sieg für Pakistan zu prahlen, und dem paktistischen Vorgehen der Pakistaner gegen Indien deutlich vorgebeugt wurde. Dieses Mal hat die indische Regierung einige Anstrengungen unternommen, um das (nicht umstrittene) Gebiet in der Nähe von Barakot in Pakistan anstelle des von Pakistan kontrollierten Kaschmirs zu bekämpfen.

In dem Artikel heißt es, die pakistanische Seite behauptete, die pakistanische Luftwaffe habe das indische Flugzeug nach dem Abwurf der Bombe im unbewohnten Berggebiet zur Flucht gezwungen. Nach einem Treffen mit dem Nationalen Sicherheitsrat von Pakistan kündigte der pakistanische Premierminister Imran Khan an, dass Pakistan sich zur richtigen Zeit und am richtigen Ort entschließen wolle.

Der Artikel ist der Ansicht, dass nach wie vor abzuwarten ist, ob in Neu-Delhi und / oder Islamabad weitere öffentliche Maßnahmen erforderlich sind, aber beide Seiten werden versuchen, die Situation unter Kontrolle zu bringen.

Der Artikel kommt zu dem Schluss, dass das stabilisierende / instabile Paradoxon den Leuten sagt, dass nicht nur Platz unter der Atomdecke vorhanden sein kann - manchmal ist der Raum ziemlich groß - und die Atomdecke ist immer noch da.

Neueste internationale Nachrichten