Startseite > Asien > Inhalt des Artikels

Bei einer Versammlung in der afghanischen Hauptstadt wurden drei Menschen getötet

Xinhua News Agency, Kabul, 7. März: Der afghanische Regierungsbeamte erklärte am 7. März, eine Moschee in der westlichen Hauptstadt von Kabul sei von Mörsern angegriffen worden, wobei mindestens drei Menschen getötet und 16 weitere verletzt worden seien. Zum Zeitpunkt des Vorfalls nahmen mehrere Politiker, darunter der afghanische CEO Abdullah, an der Moschee teil.

Ein Sicherheitsbeamter, der nicht namentlich genannt werden wollte, teilte Xinhua mit, dass sich die Moschee in Dashter Balchi in Kabul befindet.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls wurde in der Moschee eine Gedenkfeier für einen verstorbenen afghanischen schiitischen Staatschef abgehalten, an dem der afghanische CEO Abdullah, Außenminister Rabbani und der ehemalige Präsident Karzai sowie viele andere Politiker beteiligt waren. Abdullah hielt eine Rede, als der Angriff stattfand. Laut lokalen Medien wurden die drei Personen bei dem Angriff nicht verletzt.

Das Medienbüro des afghanischen Innenministeriums erklärte in den sozialen Medien, dass die Mörsergranaten aus einem Gebäude im 18. Polizeibezirk von Kabul abgefeuert worden seien. Nach dem Angriff wurde eine Person verhaftet.

Bisher hat keine Organisation die Erstellung dieses Vorfalls angekündigt.

Neueste internationale Nachrichten