Startseite > Nordamerika > Inhalt des Artikels

Die Grenze zwischen diesen beiden lateinamerikanischen Ländern befindet sich im "Krieg".

Die venezolanische Regierung und die Opposition führten an der Grenze des Landes einen offensiven und defensiven Kampf um Hilfsgüter. Die Regierung hat Hilfslieferungen im Ausland blockiert.

Die sogenannten "Rettungsvorräte" wurden außerhalb Venezuelas blockiert: Laut Medien des Südchinesischen Fernsehens und anderen Medienberichten vom 23. März führten Regierung und Oppositionsparteien am selben Tag den Angriff und die Verteidigung von Hilfsmaterial an der Grenze des Landes, der Armee und der Opposition durch. Bei einem gewaltsamen Zusammenstoß mit Anhängern wurden mindestens sieben Menschen getötet und mehr als 300 verletzt. Einige Kommentatoren sagten, die Ergebnisse des 23. Kampfes hätten gezeigt, dass die gut geplanten Interventionen wie die Opposition, die Vereinigten Staaten und Kolumbien gescheitert seien. Präsident Maduro kündigte am selben Tag an, er habe die diplomatischen Beziehungen zu Kolumbien gebrochen. Die Vereinigten Staaten scheinen jedoch den Plan, Maduro zu stürzen, nicht aufzugeben: Der Nationale Sicherheitsbeauftragte des US-Präsidenten Bolton stornierte seinen Besuch in Südkorea, um sich auf die Situation in Venezuela zu konzentrieren. US-Außenminister Pompeo veröffentlichte auch einen Tweet, der besagt, dass die Vereinigten Staaten gegen diejenigen vorgehen werden, die sich gegen die Wiederherstellung der Demokratie in Venezuela aussprechen.

Der 23. ist der Tag, an dem sich der Oppositionsführer Guaido für einen Monat zum vorläufigen Präsidenten ernannt hat, und seine Twitter-Inhalte zeigen, dass die Oppositionspartei, wie die People's Will Party, in diesem Bereich eine Oppositionspartei an der Grenze zwischen dem Land und Kolumbien organisiert hat. Eine massive Eskorte humanitärer Hilfsgüter. Die Oppositionsführer von Guaidou und anderer Schmuggelschmuggel wurden am selben Tag nach Kolumbien geschmuggelt und trafen sich mit dem kolumbianischen Präsidenten Duke, dem chilenischen Präsidenten Piñera, dem paraguayischen Präsidenten Afdo und dem Generalsekretär der OAS, Almagro, um den Plan für die Aufnahme von Material zu besprechen . Die Oppositionspartei organisierte mehr als ein Dutzend Lastwagen in Kolumbien, beladen mit Hilfsgütern und bereit, gewaltsam zu eilen, Guanyid posierte auf einem Lastwagen und behauptete, die Führung auf der Durchreise des Teams übernehmen zu wollen. Der kolumbianische Fernsehsender NTN24 sagte jedoch, dass Guaido nach dem Ende der Auktion vom Lastwagen heruntergekommen sei und in den sicheren Bereich gegangen sei, in dem sich andere Präsidenten befänden.

Nach der Ankunft an der kolumbianischen Grenze konnte der Lastwagen, der von der kolumbianischen Seite abfuhr, die Grenzbrücke aufgrund des Hindernisses nicht passieren. Der kolumbianische Fernsehsender NTN24 sagte, das Militär habe von Maduro den Auftrag erhalten, den Lastwagen zu verbrennen, um seine Einfahrt zu verhindern. Das Video zeigte, dass drei Lastwagen sofort im Feuermeer begraben waren und die Menschen damit begannen, die Güter auf dem Lastwagen auszurauben. Nach den von Vizepräsident Rodriguez veröffentlichten Fotos befindet sich der Lastwagen jedoch immer noch auf der kolumbianischen Seite der Brücke, und die Armee ist weit davon entfernt und kann nicht verbrannt werden.

Screenshots der New York Times-Videos

Der Live-Bericht des Fernsehsenders Southern TV zeigte auch, dass einige Personen auf kolumbianischer Seite vor der Überquerung der Brücke Benzin auf den Lastwagen gossen, um der Regierung Hilfsmaterial zu verbrennen. Darüber hinaus zeigen Videos, die in sozialen Netzwerken ausgestrahlt werden, dass in den Städten Cucuta, Urena, San Antonio und anderen Städten, an denen die Brüder und die Kommunistische Partei angrenzen, auf den Straßen des 23. gewalttätige Elemente Müll stapelten, der den Verkehr abbrach und Busse brannte, um sie der Regierung zu demonstrieren. Laut Agence France-Presse setzte das Militär an der Grenzbrücke Tränengasbomben ein, und die Oppositionspartei behauptete, die kolumbianische Armee habe vier Todesopfer und 285 Verletzungen verursacht. Reuters zufolge sind in der Konfrontation drei venezolanische Grenzverteidiger nach Kolumbien übergegangen, und sie wurden sofort zu Zielen der oppositionellen Propaganda. Der US-Senator gab an diesem Nachmittag einen Tweet aus und behauptete, 23 Veteranen seien in der Opposition.

Gleichzeitig werden die Materialräumaktivitäten auch im Grenzgebiet von Kent durchgeführt. Am 23., gegen Mittag, sagte Guaido auf seinem Twitter, die Lastwagen mit den Waren seien aus Brasilien nach Venezuela gefahren. CNN vermutete jedoch, dass der Lastwagen an der Grenze der pakistanischen Grenze angekommen sei, jedoch auf brasilianischer Seite. Die brasilianische Zeitung Sao Paulo berichtete, dass die venezolanische Grenzstadt Saint Elena de Vailen in der Nähe von Brasilien am 23. März zusammenstieß. Nach Angaben der Gesundheitsbeauftragten der Kommission wurden drei Personen getötet und mehr als zehn Personen wurden im Konflikt verletzt. Dem Nationalbericht der Kommunistischen Partei Chinas zufolge brach seit dem 22. Abend die örtliche Polizei aus, Maduro kündigte aus Sicherheitsgründen die Schließung der Grenze zwischen den beiden Ländern an.

Das Viertel von Washington sagte, dass das Chaos an der venezolanischen Grenze das erste Mal war, dass Militär und Beamte, die Maduro unterstützten, sich dem Test stellen mussten, und dass die Grenzsituation die kurzfristige zukünftige Richtung des Landes bestimmen würde. Die New York Times sagte am 24., dass Hilfslieferungen in Venezuela ein symbolischer Sieg für die Opposition und ein Signal für die Schwächung von Maduros Macht sein werden. Venezuelas Southern Television sagte, dass humanitäre Vorräte außerhalb des Landes aufbewahrt wurden, was darauf hindeutet, dass die Oppositionshandlungen der Opposition und ausländischer Streitkräfte gescheitert sind und dass die Regierung die Illusion geschaffen hat, die Bevölkerung zu unterdrücken und die militärische Aggression zu entschuldigen. Die brasilianische Global News sagte, nach den Spannungen sei es für Venezuela unmöglich, einen Bürgerkrieg zu führen. Das Militär unterstütze die Maduro-Regierung, und daher sei es für Guade nicht leicht, die politische Macht zu gewinnen.

Da die kolumbianische Seite weiterhin illegale Angriffe auf Venezuela organisiert, gab Maduro am 23. bekannt, dass Caracas und Bogota die diplomatischen und politischen Beziehungen abgebrochen hätten und forderte kolumbianische Diplomaten in Venezuela auf, innerhalb von 24 Stunden abzureisen. Das kolumbianische Außenministerium erklärte am 23. März, dass es die kolumbianischen Diplomaten in Venezuela so schnell wie möglich zurückziehen werde, ohne die Legitimität der Maduro-Regierung anzuerkennen.

Washington hat niemals die Möglichkeit ausgeschlossen, die "Demokratie" Venezuelas durch militärische Maßnahmen wiederherzustellen. Der russische Fernsehsender sagte, der Sprecher von Bolton sagte am 22., dass Bolton die Reise nach Südkorea abgesagt habe und mit dem venezolanischen Sondergesandten Abrams der Vereinigten Staaten zusammen sein werde Konzentrieren Sie sich auf die Situation des Landes. Moskau glaubt, dass die Vereinigten Staaten sich darauf vorbereiten, Anfang März eine große Anzahl von Waffen an die Opposition zu liefern. CNN sagte, Pompeo habe am 24. auf Twitter auf den kolumbianischen Täter reagiert und die Vereinigten Staaten würden gegen diejenigen vorgehen, die die Wiederherstellung der Demokratie in Venezuela ablehnen. US-Vizepräsident Burns sagte, er werde sich am 25. auf dem Treffen der Lima-Gruppe in Bogota mit Guaido treffen, um mögliche diplomatische Aktionen und Kooperationen zu diskutieren. Agence France-Presse sagte, der hochrangige Vertreter der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Mogherini, sagte am 24., dass die Opposition der EU gegen die Anwendung von Gewalt durch die Regierung, um die Ankunft von Hilfsgütern zu stoppen, die Unterstützung des Ausschusses erhöhen wird. Maduro hatte zuvor zugestimmt, EU-Hilfe zu erhalten.

Quelle: Global Times-World Wide Web / Mei Wei Qin Yu Liu Zhi Wang Yi

Neueste internationale Nachrichten