Startseite > Ozeanien > Inhalt des Artikels

Vor der Paris Fashion Week eine großformatige Fotomesse gegen Diskriminierung von Fettleibigkeit

Übersee Paris, 25. Februar Derzeit findet an der Außenmauer der Caserne Napoleon in der Nähe der französischen Stadt Paris eine großformatige Schaufensterpuppen-Fotoausstellung statt. Die Fotoausstellung unter freiem Himmel, die bis zum 9. März dauerte, ist Teil einer von der Stadt Paris initiierten Kampagne gegen Fettleibigkeit.

Laut Agence berichtete France-Presse, die Fotoausstellung sei ein groß angelegter Laufsteg für Modenschauen im Rathaus von Paris. Der Zweck der Ausstellung besteht darin, das Konzept der Adipositas gegen Zwerge bei den Pariser Bürgern und den an der Fashion Week teilnehmenden Personen vor der Eröffnung der Paris Fashion Week am 25. Februar zu fördern.

Das großformatige Foto von Jerry vom Laufsteg ist zu sehen. Jerry ist Spanischlehrerin und ihre Visitenkarte ist mit ihren eigenen Maßen gedruckt. Jeder hat das Recht, Mode zu verfolgen! Sagte sie.

In der Fotoausstellung zum Thema "Überwindung der Adipositas-Diskriminierung" befindet sich neben jedem großen Modell ein Text, der die positiven Auswirkungen dieses besonderen Laufstegs auf fettleibige Menschen zeigt. In Jerry 's Fotokommentar heißt es: Ich komme heraus und bin entschieden gegen Diskriminierung.

Jerry, 36, sagte, dass ich sehr fett bin und oft Diskriminierung in meinem Leben spüre. Sie sagte auch, der Zweck der Propaganda sei nicht, Fett zu benennen, sondern der Öffentlichkeit zu sagen, dass auch dicke Menschen ihre Häuser verlassen müssen, sich kleiden und verkleiden und in die Gesellschaft integrieren müssen.

Initiator der Ausstellung ist Alena Bidar, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Paris, zuständig für Gleichstellung der Geschlechter und Antidiskriminierung. Sie glaubt, dass sich das Konzept der Mode ändert, aber der Fortschritt ist immer noch langsam und weit von der Diversifizierung entfernt.

Der kürzlich verstorbene Kunstdirektor von Chanel und Karl Lagerfeld, der als Mode-Kaiser bekannt ist, veröffentlichten wiederholt Aussagen, die angeblich das Übergewicht beleibter Menschen diskriminierten, und führten sogar zur Verfolgung von Frauenrechtsorganisationen. Dies zeigt auch auf einer Seite, dass die Vorurteile der Modebranche gegen den Körper von Frauen tief verwurzelt sind.

Der künstlerische Leiter der Fotoausstellung, Van Cham McDom, sagte, Modelle mit verschiedenen Hautfarben seien auf der Bühne zu sehen, und das Alter sei nicht länger tabu, sondern im Vergleich zu New York und London, den großen Werften von Paris. Modelle sind immer noch selten und der Begriff der Mode ist zurückgefallen. (Überseennetz - Frankreich - Long Jianwu)

Neueste internationale Nachrichten