Startseite > Afrika > Inhalt des Artikels

Abes frühe Bemerkungen in den frühen Jahren der japanischen Netizens der Jin-Dynastie: Ist es psychisch krank?

Laut dem japanischen Journal von Hyundai am 23. Februar hat das Thema über die Essenz von Shinzo Abe kürzlich heftige Diskussionen im japanischen Netzwerk ausgelöst. Der Grund ist, dass 2010, bevor Shinzo Abe sein Amt als Ministerpräsident erneut antrat, die Fernsehsendung, die als Gast besucht wurde, von Internetnutzern publik gemacht wurde. Abe und die berühmte japanische Komödie Lachmann Ota Hiroshi machten eine Verfassungsänderung, den Irak-Krieg und andere Themen. Eine heftige Debatte, Abes erstaunliche Bemerkungen sind erstaunlich. Sobald das Video des Programms veröffentlicht wurde, verbreitete es sich schnell auf Twitter und die Anzahl der Spediteure erreichte über 20.000.

Warum sich das Video vor 9 Jahren so schnell verbreitet hat, hängt alles eng mit den unangemessenen Kommentaren in Abes Programm zusammen.

Im Gespräch mit der urkomischen Frage wurde Abe gefragt, ob Japan den Irakkrieg unterstützt hätte, er antwortete natürlich und fuhr fort: (Im Irak) wurden keine großen Mengen an Antipersonenwaffen gefunden, was schade ist. Taitian Guang fragte sofort, wenn ein Fehler gemacht wird, wird eine große Anzahl unschuldiger Menschen verletzt und getötet. Was denken Sie? Abe und Ota haben den nächsten Dialog begonnen -

Abe: Ich kann mich nur entschuldigen.

Ota: Bedauern Sie?

Abe: Allerdings war der Irak zu dieser Zeit wirklich mit vielen Antipersonenwaffen im Besitz.

Ota: Nur wegen dieser Möglichkeit ist es notwendig, einen Krieg zu beginnen?

Abe: Das ist es.

Ota: Es gibt keine Beweise für diese Möglichkeit. Mordet man nur durch Vermutung?

Abe: Manchmal ist es so schmerzhaft, eine Entscheidung zu treffen.

Nach dem Gespräch erwiderte Ota light sofort, der schmerzlichste der Toten!

In dem Bericht wird behauptet, Abe habe als Premierminister eines Landes mit mehr als 400.000 Toten den Irakkrieg erlebt, endete mit einem Bedauern und bestätigte den Krieg ohne Beweise. Die japanischen Internetnutzer können dies nur ahnen Woran denkt er?

■ Abes narzisstische Persönlichkeit eignet sich nicht für Politik

Der klinische Psychologe Yasuo Yasuo entschied, dass die Rede von Premierminister Abe eine typische narzisstische Persönlichkeit ist. Das typischste Merkmal dieser Art von Persönlichkeit ist, dass es schwierig ist, mit anderen in Resonanz zu treten und ihren Fehler nicht zugeben zu wollen. Gleichzeitig gibt es immer noch Missbilligung, hassen andere die gegenteilige Meinung und Selbstachtung ist extrem hoch, es ist schwierig, sich zu entschuldigen.

Im Internet gibt es auch eine Stimme: Ist das eine psychische Erkrankung?

Yan Yuyang antwortete, dass sich diese Persönlichkeit tatsächlich etwas von einer psychischen Erkrankung unterscheidet. Sobald eine psychisch kranke Person einen bestimmten Standpunkt einnimmt, wird sie oder sie ihre Haltung unter die andere Partei stellen, die zur Minderwertigkeit neigt. Eine narzißtische Persönlichkeit will jedoch nicht ihre eigene "Demütigungsseite" sehen und hält sie für die richtige, die stärkste. Menschen mit narzisstischer Persönlichkeit eignen sich nicht für Politik, sie sind eher nicht verbogen. Am Ende hinterlassen sie die Untergebenen, die gehorsam sind.

In dem Bericht heißt es, Abe habe einmal gesagt, dass das Abwasser unkontrollierbar ist und die Korallen in der Wildnis der Wildnis entfernt werden. Es ist wirklich eine Lüge, die ihre Farbe nicht ändert.

Neueste internationale Nachrichten