Startseite > Europa > Inhalt des Artikels

Über 200 Menschen sind vergiftet, alle KFC in mongolischer Ordnung sind geschlossen.

(Observer Web News) Nachdem mehr als 200 Verbraucher Symptome einer Lebensmittelvergiftung zeigten und Dutzende von Menschen zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden, ordnete die mongolische Regierung an, dass alle KFC-Restaurants im Land die Geschäftstätigkeit einstellen.

Laut Reuters, der am 19. berichtet wurde, trat der erste Fall Anfang dieses Monats auf: Insgesamt 16 Menschen litten unter Lebensmittelvergiftungssymptomen, einschließlich Durchfall, Erbrechen und hohem Fieber, nachdem sie KFC-Lebensmittel gegessen hatten.

Die professionelle Stadtinspektionsabteilung der Stadt Ulaanbaatar in der Mongolei gab bekannt, dass 247 ähnliche Benachrichtigungsfälle eingegangen sind und 42 Personen zur Behandlung in ein Krankenhaus geschickt wurden.

Das Inspektionsbüro beschloss, die Schließung von 11 KFC-Restaurants im Land anzuordnen und die Ursache von Lebensmittelvergiftungen zu untersuchen. Diese 11 befinden sich alle in der Hauptstadt Ulaanbaatar.

Vorläufige Untersuchungen haben gezeigt, dass 35 der Angestellten in einem der Restaurants das Essen ohne gründliche Untersuchung behandelt haben und die meisten von ihnen keine ärztliche Untersuchung hatten. Dies ist illegal und das Restaurant hat kein internes Hygienemanagement.

Klebsiella Spp ist auch im Trinkwasser des Restaurants hochgiftig, eine kleine Menge E. coli wurde auch in einem Getränkeautomaten gefunden, und vier Personen wandten sich an KFC-Mitarbeiter. Infizierte Shigella, die Fieber und Durchfall verursacht.

Neueste internationale Nachrichten