Startseite > Afrika > Inhalt des Artikels

Italienische Milcherzeuger protestieren gegen niedrige Preise und spritzen Ziegenmilch auf der Straße (Fotos)

Übersee-Netzwerk 14. Februar: Italienische sardische Milcherzeuger protestierten mehrere Tage lang und legten Ziegenmilch auf die Straße, um gegen den niedrigen Preis von Ziegenmilch zu protestieren.

Integriert durch das britische Independent und die Associated Press wurde berichtet, dass die Proteste sechs Tage gedauert hatten, die Ladenbesitzer sich einmütig dazu entschieden hatten, den Laden zu schließen, und die Hirten gossen große Dosen Ziegenmilch auf die Straße.

Es wird berichtet, dass der Grund für den Protest darin besteht, dass der derzeitige Preis pro Liter Ziegenmilch 50 Cent (etwa 3,8 Yuan) beträgt, sagte ein Demonstrant. Dies sei der niedrigste Preis seit den 70er Jahren. Die Milchviehhalter forderten, dass der Preis auf 70 Cent steigen würde. Sie glauben, dass dies auf die Kombination großer Käseproduzenten zurückzuführen ist, um Ziegenmilch und Ziegenmilch zu einem niedrigeren Preis zu kaufen.

Bisher waren die Proteste zerstörerisch, und selbst einheimische Landwirte haben die Fußballmannschaft von Cagliari daran gehindert, das Trainingsgelände zu verlassen, was dazu führte, dass die Mannschaft die Fußballmannschaft des AC Mailand verpasste.

Italiens Innenminister Matteo Salvini hat sich diese Woche mit einer Hirtendelegation getroffen und ihnen eine Lösung versprochen. Der italienische Premierminister Giuseppe Conte hatte auch ein Treffen mit Milchbauern. (Übersee-Netzwerk Liang Yi)

Neueste internationale Nachrichten